Die Anforderungen an Hotelporzellan, Gastronomieporzellan & Restaurant Geschirr

Wenn man die Eigenschaften eines Porzellanartikels genau ergründen will, dann muss man ihn erst kaputt machen. Selbst den Fachleuten ist es nicht gegeben, Brenntemperatur, Rohstoffe und damit die Güte eines Geschirrteils durch bloßes Anschauen oder Berühren zu ermitteln.

Während der Gastronom einen Teller meist von oben betrachtet um über Geschmack und Verwendung zu urteilen, dreht ihn der Porzelliner erst einmal um, denn schon die Farbe des Bodenring verrät einiges über „Porzellan oder Nicht-Porzellan“. Nur der unglasierte Scherben gibt Aufschluss über Brenntemperatur und Reinheit der Rohstoffe.

Nur wenn der unglasierte Bodenring die selbe, helle weiße Farbe hat wie das glasierte Weißporzellan handelt es sich um Feldspat- bzw. Hartporzellan und erfüllt damit das erste Kriterium für die Eignung zum Restaurantporzellan.

Wer seinen Stellring glasiert, hat meist etwas zu verstecken. Die zweite und Dritte Empfehlung, die Echtheit von Feldspat- bzw. Hartporzellan (Restaurant Porzellan) zu bestimmen, zeigen wir Ihnen in den nachfolgenden Vides.

Derzeit kennen wir 31 Hauptgruppen keramischer Geschirre mit etwa 300 verschiedenen Varianten:

Was muss Restaurantporzellan letztlich alles können?

Es sind die 12 Verwendungseigenschaften, die Sie anhand der obigen Pictogramme leicht ablesen können.

Von dieser Vielfalt keramischer Geschirrarten bieten weniger als 4 Qualitäten die Eigenschaften, die für ein „echtes“ Restaurantgeschirr“ in Frage kommen. Diese Qualitäten sind

  • Vitreous Porzellan – bedingte Eignung
  • Bone China – bedingte Eignung
  • Hartporzellan/Feldspatporzellan Haushaltsqualität – sehr bedingte Eignung
  • Hartporzellan/Feldspatporzellan mit halbstarken Scherben – normale Eignung
  • Alumina Porzellan – verbesserte Eignung
  • High Alumina Porzellan – extrem verbesserte Eignung